Ignatia amara

Ignatia amara (Ignatiusbohne, Ignazbohne)

Die Ignatiusbohne hat einen starken Einfluss auf die Gemütsverfassung, das Nervensystem, das Gehirn, die Muskulatur und die Sinnesorgane. Das Mittel ist sehr hilfreich bei Beschwerden, die ausgelöst sind durch einen stillen Kummer (verleihen Kummer keinen Ausdruck, sprechen nicht darüber), Liebeskummer oder verletzte Gefühle. Die Gemütsverfassung der meist weiblichen Patienten, sowie ihre Beschwerden sind meist sehr wechselhaft und widersprüchlich. Im Bereich der Muskulatur kommt es zu Spasmen und Krämpfen. Im Hals und Brustbereich empfinden diese Patienten ein Enge- und Beklemmungsgefühl und es ist ein häufiges Seufzen zu beobachten.

Charakteristika

  • Beschwerden durch Kummer, enttäuschte Liebe, Verlust von geliebten Menschen etc. Beschwerden durch stillen Kummer, langanhaltenden Kummer: grübelt, leidet, spricht nicht über Sorgen.
  • Möchte Tränen zurückhalten was zu Schluchzen führt
  • Widersprüchliche und sich abwechselnde Beschwerden (z.B. krampfhaftes Lachen bei Liebeskummer, Halsschmerzen besser durch Schlucken)
  • Hysterische Reaktionen: unwillkürliches Lachen, kann Gefühle nicht kontrollieren
  • Stimmung leicht veränderlich, wechselhaft: Lachen wechselt mit Weinen
  • Seufzen, Kloßgefühl im Hals, Enge in der Brust
  • Leicht verletzbare Gefühle, leicht beleidigt. Idealistisch, pflichtbewusst
  • Zuckungen und krampfartige Reaktionen der Muskulatur (Gesicht, Hals, Brust)
  • Schiefhals. Lähmungen und Taubheitsgefühl nach Kummer
  • Abneigung gegen Obst
  • Kopfschmerzen, als ob ein Nagel durch Kopf getrieben wird
  • Anfälle von Kitzelhusten, ohne klare Erkrankung

Modalitäten

Verschlechterung:  (Liebes-)Kummer, Gefühle, Sorgen, Ärger, Furcht, Berührung, Tabak, Trost
 
Besserung:   wenn alleine, tief atmen, Lagewechsel