Fluoricum acidum


Fluoritstein

Fluoricum acidum

Acidum hydrofluoricum, Fluorwasserstoffsäure, Flusssäure

Als starke Säure hat Fluoricum acidum einen stark destruktiven Aspekt, der sich in einer Sucht nach immer mehr und mehr äußern kann, nicht 10 Zigaretten am Tag, sondern 100, nicht eine Tafel Schokolade am Tag, sondern 30. Ein normales Fitnesstraining reicht nicht aus, man muss der Stärkste sein, am besten Weltmeister. Ein schnelles Auto zum Fahren reicht nicht aus, es muss ein Ferrari oder Lamborghini sein, auch eine Beziehung alleine ist oft zuwenig, sie brauchen mehrere gleichzeitig. Sie müssen mehr und mehr anhäufen, und dennoch können sie nichts festhalten, das Geld rinnt ihnen aus den Händen.

Fluor ist das leichteste Element der Halogengruppe, es ist so reaktiv, dass es in der Natur nicht frei vorkommt, sondern nur in Verbindung mit anderen Stoffen. Seit dem zweiten Weltkrieg wird es industriell hergestellt, große Mengen wurden beim Bau von Atombomben benötigt, heutzutage wird es für viele Fluorchemikalien verwendet, u.a. für Insektizide, Fungizide, Medikamente und Kunststoffe. Die Fluoridierung von Zahnpasten und Trinkwasser ist heftig umstritten. Flusssäure HF hat die Fähigkeit, Silikate aufzulösen, daher wird es als Ätzmittel für Metalle, Gläser, Halbleiteroberflächen und zur Zerstörung von Asbest eingesetzt.

Charakteristika

Dominant, sehr materialistisch, starker Sexualtrieb,      amoralisch, freizügig

viel Energie, ungewöhnlich beschwingt, selbstzufrieden

eilig, rasches Essen und Sprechen

Abneigung und Gleichgültigkeit gegen Familienmitglieder, aber freundlich mit anderen

scheut Verantwortung und Verpflichtungen

Fehler beim Sprechen, gebraucht falsche Worte, Fehler in Bezug auf Orte

furchtlos, Furcht vor Leiden

sehr warmblütig, Verschlimmerung durch Hitze und auch durch starke Kälte

Karies, rascher Zahnverfall, verfärbte Zähne, dünner Zahnschmelz

starkes Schwitzen, abstoßender Geruch

Haarausfall, Alopezia areata

Kopfschmerz, entlang der Schädelnähte, besser durch Harnentleerung

reichlich wässriger Fließschnupfen

scharfe Ausscheidungen, erzeugen Juckreiz

Krampfadern

Verwachsungen der Nägel

heiße Füße und Hände, müssen abgedeckt werden, ev.schweißig

Knochenkaries, Osteomyelitis

Promiskuität, Priapismus, Impotenz, Prostatahypertrophie, Rektum- oder Uterusprolaps

Verlangen nach scharfen und gewürzten Speisen

Modalitäten

Besser: KALT waschen, frische Luft, kühles Zimmer, kurzer Schlaf, rasche Bewegung, anhaltende Bewegung

Schlechter: Hitze, Zudecken, warme Luft, warme Speisen, warme Getränke, nachts, Alkohol, Saures